Ein Jahrhundert verändert die Region

von Adolf Kaiser

Adolf Kaiser ist über die Region hinaus bekannt für sein Fachwissen und seine Vorträge zum Thema „Oberhessische Eisenbahnen“. Nun gibt es von ihm eine reich bebilderte Zusammenfassung der Geschichte dieser Bahnen.

9,00€

Wie konnte es dazu kommen,

„dass innerhalb von wenigen Jahren – von 1933 bis 1938/39 – insgesamt 146 jüdische Männer, Frauen und Kinder aus ihrer angestammten Heimat „verzogen“ (i.e. „abgemeldet“ wurden), um schließlich irgendwo in der Welt anzukommen, geduldet und eigentlich wider Willen angenommen, wie in Briefen und Dokumenten berichtet wird, ganz zu schweigen von den 34 Menschen, die in den Vernichtungslagern im Osten ein entsetzliches Ende fanden!“ Dieser Frage geht Willi Luh, Ehrenvorsitzender des Büdinger Geschichtsvereins, in seiner „Geschichte und Kultur der Büdinger Juden“ nach.

12,00€

von Dr. Volkmar Stein

Viele Bücher wurden bereits geschrieben über einzelne Aspekte der Büdinger Geschichte. Mit „Büdingen  Ein Versuch zur Geschichte der Stadt“ erscheint nun ein umfassendes Werk zur Geschichte Büdingens von der Vorzeit bis heute.

Der Autor Dr. Volkmar Stein zeigt für jede Epoche zuerst das Umfeld auf, in dem Büdingen sich entwickeln konnte: Siedlungsgeschichte, Regionale, hessische und später auch gesamtdeutsche Politik. Dann greift er einzelne Aspekte des Büdinger Alltags auf, die typisch für die jeweilige Zeit sind. Damit schafft er einen Überblick über Büdingens Geschichte, der heutige Gegebenheiten und Eigenheiten der Stadt verständlich macht. Doch ist dieses Buch  viel mehr als nur ein Nachschlagewerk - es ist eine hochinteressante Lektüre, die zum Nachdenken, Erinnern und oft zum Schmunzeln anregt.

28,00€

im historischen Kontext der beiden Ortsteile von Neuberg

von Bodo König

Im früheren Wappen der Ziegelei in Ravolzhausen erscheinen Ziegel. Über Jahrhunderte teilen u.a. diese Schicksalssteine mit ihren Ordnung, Identität und Gemeinschaft stiftenden Ideen das Leben ihrer Bewohner. Welche Hinweise ihrer Existenz gibt es, außer denen im Wappen, noch? Welche Bedeutung haben diese Wahrsteine noch heute für uns?

10,00€

Ein heimatkundlicher Spaziergang durch die Gemarkung

Von Ernst Gimplinger, Vorsitzender des Mittelbuchener Heimat- und Geschichtsvereins e.V.

Mit dem Buch „Flurnamen in Mittelbuchen in Vergangenheit und Gegenwart“ gibt es erstmals einen zuverlässigen und umfassenden Überblick über die alten und aktuellen Flurnamen in der Mittelbuchener Gemarkung.

24,00€

Georg Werckmeister, der Vorsitzende der Vereinigung für Heimatforschung in Vogelsberg, Wetterau und Kinzigtal e.V., hat in diesem Buch die wesentlichen Ereignisse der Geschichte Gelnhausens aufgegriffen und in den Zusammenhang zur Reichspolitik gebracht. Weit spannt sich dabei der Bogen seiner geschichtlichen Betrachtung: beginnend bei der Erd- und Vorgeschichte Gelnhausens, beschreibt er die wichtigsten Personen und Begebenheiten bis zum Kurfürstentag im Jahre 1502.

17,00€

3. Band der Büdinger Häusermonografie
umfangreiche Zusammenstellung zur Baugeschichte der Gebäude im Stadtteil „Altstadt“ des historischen Kerns von Büdingen

von Dr. Walter Nieß

Peter Nieß erfasste, aufgrund eines Beschlusses von Bürgermeister und Stadträten, ab 1942 den alten Baubestand Büdingens. Damit sollten bei einer Zerstörung der Stadt im Krieg die bedeutenden Bauten wenigstens in Form von Zeichnungen und Plänen der Nachwelt überliefert werden können. Diese Häusermonografie gibt nicht nur Auskunft über die bautechnischen Gegebenheiten, sondern auch kurze Einblicke in ihre Geschichte und die ihrer Bewohner. Seine Arbeiten wurden später durch die Zeichnungen des Architekten Siegfried Lindner ergänzt und 1951 an die Stadt Büdingen übergeben, sind jedoch nie der Allgemeinheit zugänglich gemacht worden.

12,00€

von Dr. Walter Nieß

Der Büdinger Heimat- und Geschichtsforscher Dr. Walter Nieß geht in seiner neuesten Veröffentlichung dem Schicksal der Herrgottskapelle vor Büdingen nach.

Diese ist auch heute noch ein Angelpunkt mystischer Betrachtungen. Frau-Holle-Sagen, von denen sich einige bis in unsere Zeit herüber retteten, waren in der Nähe an verschiedenen Wasserstellen, Bäumen oder Felsbrocken festgemacht. Der Herrgottsborn, der seinen Ursprung im Grundwasserstrom des Seementals hat, erfährt durch die Salzablagerungen der durchflossenen Gesteinsschicht eine gewisse Mineralanreicherung und ist schon seit Urzeiten als „Gesundbrunnen“ bekannt.

7,00€

von Dr. Walter Nieß

Vom jahrhundertealten Kampf zwischen Wilderern und fürstlichen Jägern handelt die neue Veröffentlichung der Geschichtswerkstatt Büdingen. Dr. Walter Nieß entwirft mit zahlreichen Dokumenten eine Sozialgeschichte der Wilderei im Büdinger Land. Auf der einen Seite standen diejenigen, denen die Jagd generell verboten war. Oft aus Hunger, aber auch aus Jagdleidenschaft oder um ein nettes Zubrot zu verdienen, griff man zur Schlinge oder zum Gewehr. Auf der anderen Seite standen die fürstlichen Jagdbeamten, die das Jagdmonopol des lokalen Herrschers zu wahren hatten. Sie führten dabei einem schwierigen Kampf mit den oft listigen Wilddieben, den sie nicht selten verloren.

12,00€