Historische Erzählung aus dem Büdinger Land

Glaubo, der Herr des Berges, und Enzo, der Zwerg, sind die Hauptfiguren dieser phantasievollen Erzählung über die Geschichte des Glaubergs. Aus dem Blickwinkel zweier fiktiver Gestalten werden die verschiedenen Etappen der Besiedlung des mythologischen Hügels (Jungsteinzeit-, Bronze-, Eisen-, Völkerwanderungszeit und Mittelalter) offen gelegt.

Glaubo wird durch ein Rumoren auf seinem Berg geweckt und weist seinen Diener Enzo an, den Grund für diese Unruhe herauszufinden. Nach und nach erscheinen die Helden vergangener Tage und berichten von den Aktivitäten der Menschen auf dem Berg. Zwerg Enzo lüftet schließlich das Geheimnis der seltsamen Geschehnisse.

Geschrieben nach einer Vorlage des Büdinger Heimatforschers Peter Nieß mit 20 Bleistiftzeichnungen. Die Abbildungen der Personen und Gegenstände der verschiedenen Kulturstufen erläutern den Text. Durch die Anschaulichkeit der Zeichnungen werden die historischen Zusammenhänge und Details auch Kindern leicht verständlich. Damit bietet sich das Buch nicht nur als Lesestoff für Erwachsene an, sondern auch als Lektüre für jüngere Leser.

Geschichte verpackt in lebendige Situationen, in denen unsere Vorfahren nicht nur als Fundstücke vorkommen. Prägnant auf den Punkt gebrachte Beschreibungen, sowie die detailgetreuen Bleistiftzeichnungen bieten einen erlebnisreichen Schnelldurchgang zur Geschichte des Glaubergs. Ein kurzer Abriss über die Grabungsgeschichte und Funde schafft den Bezug zum heutigen Stand der Forschung. Im Anhang werden grundlegende Begriffe in leicht verständlicher Form erläutert. Das Umschlagbild wurde von der Büdinger Grafikerin Judith Musch gezeichnet.

Zur Leseprobe geht es HIER

7,00€