Karl-Heinz Knaf war 48 lange Jahre Feuerwehrmann, davon 47 Jahre im Einsatz auf der Drehleiter. Anhand seiner Berichte kann man nachvollziehen, wie sich mit der Modernisierung der Ausrüstung auch die Anforderungen an die Einsatzkräfte und deren Ausbildung verändert haben.

Zu den Einsatzgebieten einer Freiwilligen Feuerwehr im ländlichen Raum gehören neben kleinen und großen Bränden Verkehrsunfälle, Hochwasserereignisse und Sturmschäden. Aber auch ein Zugunglück oder die Meldung „Brennt Panzer“ gehören zu seinen Erinnerungen, manchmal war er Seelsorger auf der Drehleiter. Und dann gab es einige - teils skurrile - Tierrettungs-Einsätze.

In jeder Zeile steckt seine flammende Begeisterung für diesen äußerst wichtigen Dienst an der Gemeinschaft und seine Bereitschaft, für andere sein eigenes Leben zu riskieren. Karl-Heinz Knaf erzählt mitreißend, mit einer guten Portion Selbstironie. Seine lebendige Sprache nimmt er den Leser mit auf den Einsatz, lässt ihn teilhaben an seiner Freude über eine gelungene Rettung. Doch genauso  spürt man, wie der Verlust von Menschenleben ihm auch nach vielen Jahren sehr nahe geht.

17,00€


Mit viel Humor lässt der Autor Uwe Leuning die Kindheit seiner Vogelsberger Heimat der 50er und 60er Jahre höchst anschaulich auferstehen. Alte Traditionen, Wirtschafts- und Lebensweisen werden wachgerufen, die innere Struktur des Gemeinschaftslebens der damaligen Zeit wird aufgezeigt. Vorratshaltung und Nachhaltigkeit hatten eine ganz andere Bedeutung als heute. Ob Heu-, Apfel- oder Nussernte, dass die Kinder mit „anpackten“, war selbstverständlich. Der Großvater erledigte das Schlachten der befellten und gefiederten Hausgenossen, doch für die Versorgung der Hinkel war Klein-Uwe zuständig. Und dann war da die Sache mit den Maikäfern… Doch es gab auch Seifenkistenrennen, Schifahren und die Vorfreude auf das Weihnachtsfest.

15,00€


Susanne Cott

Das Buch umfasst 37 Sagen aus Büdingen und dem Büdinger Land. Viele Geschehnisse, Gebäude und Orte in Büdingen sind umwoben vom Zauber ihrer langjährigen Geschichte. Die Stadtteile, die Ronneburg, die Hardeck und der Glauberg lieferten Stoff für Sagenhaftes.

Judith Musch hat mit 9 Zeichnungen die Sagen liebevoll ins Bild gesetzt.

60 Seiten, Paperback, 9 Zeichnungen

Zur Leseprobe geht es HIER

8,00€


„Die folgenden Beiträge zur Veranschaulichung des Charakters unserer Ahnen sind die Früchte einer jahrzehntelangen Forschungsarbeit in den heimischen Archiven. Es sind aber nicht absichtlich gesuchte oder gar mühevoll ausgegrabene Schätze, sondern rein zufällig gefundene Perlen, wenn dieser Vergleich erlaubt ist.“
Peter Nieß, Büdingen im Dezember 1956

Peter Nieß (04. Februar 1895 - 21. August 1965) war ein sehr aktiver Geschichtsforscher, der über vier Jahrzehnte zur Geschichte Büdingens und des Büdinger Landes forschte und eine Vielzahl von Publikationen verfasste. Er war Ehrenbürger der Stadt Büdingen und langjähriger Vorsitzender des Büdinger Geschichtsvereins.

15,00€


Vier Büdinger Autorinnen und Autoren erzählen Episoden ihrer Kindheit in der oberhessischen Kleinstadt. In Rückblenden werden Menschen und Ereignisse einer Zeit lebendig, die noch gar nicht so lange zurückliegt und sich doch in vielen Dingen von unserer heutigen unterscheidet. 

Der Blick richtet sich dabei gerade auf alltägliche Begebenheiten der 30er, 40er und 50er Jahre: Kindergarten und Schule, fast vergessene Spiele und Kinderreime, die ersten Schreibversuche auf der Schiefertafel. Die Kinder von damals fühlten sich in ihrer kleinen Welt geborgen, der Lebensrhythmus war mehr von den Jahreszeiten abhängig und weniger von der Hektik unserer heutigen, schnelllebigen Konsumkultur geprägt. 

10,00€


Im zweiten Band der „Kindheit in Büdingen“ berichten acht Autorinnen und ein Autor aus Büdingen von Menschen und Ereignissen ihrer Heimatstadt, die ihnen bis heute im Gedächtnis geblieben sind, aus einer Zeit, die sich in vielen Dingen von unserer heutigen unterscheidet.

So unterschiedlich die Lebensläufe von Isolde Limmeroth, Ursula Thielmann, Gudrun Breuel, Erich Bopp, Hildegard Sattler, Maria Pfitzenmaier, Irmgard Billeb, Heike Dittmar und Elfi Müller sind, so verschieden sind ihre Erinnerungen. Doch einige zentrale Themen tauchen oft wieder auf: Die Schulzeit und alte Spiele, der Alltag in den Kriegsjahren, der Einmarsch der Amerikaner, die Wohnungsnot, der Wiederaufbau, das Leben in der Großfamilie. Sie erzählen von Kindertagen am Pfaffenwald und am Seemenbach, vom „Aberteuerspielplatz“ Schlossmühle und vom Wilden Stein.

9,00€


Peter Nieß

Der Büdinger Ochsenkrieg

„Kleine Ursachen, große Wirkung“ - ein alter Ausspruch, der in der Fehde zwischen Büdingen und Frankfurt/Main eine historische Bestätigung fand. Dieses historische Ereignis wurde von Peter Nieß nach Quellen des Büdinger Schlossarchivs rekonstruiert und erstmals veröffentlicht am 14. April 1942. Überarbeitung 2006 von Dr. Walter Nieß und der Geschichtswerkstatt Büdingen, mit Anmerkungen zum historischen Hintergrund.

Der Brand in der Neustadt Büdingen im Jahre 1590

Eine der größten Brandkatastrophen in der Geschichte der Stadt Büdingen, nach Unterlagen, Protokollen und Zeugenaussagen zusammengestellt von Peter Nieß.

6,00€