„Die folgenden Beiträge zur Veranschaulichung des Charakters unserer Ahnen sind die Früchte einer jahrzehntelangen Forschungsarbeit in den heimischen Archiven. Es sind aber nicht absichtlich gesuchte oder gar mühevoll ausgegrabene Schätze, sondern rein zufällig gefundene Perlen, wenn dieser Vergleich erlaubt ist.“
Peter Nieß, Büdingen im Dezember 1956

15,00€

Das Buch umfasst 37 Sagen aus Büdingen und dem Büdinger Land. Viele Geschehnisse, Gebäude und Orte in Büdingen sind umwoben vom Zauber ihrer langjährigen Geschichte. Die Stadtteile, die Ronneburg, die Hardeck und der Glauberg lieferten Stoff für Sagenhaftes.

Judith Musch hat mit 9 Zeichnungen die Sagen liebevoll ins Bild gesetzt.

60 Seiten, Paperback, 9 Zeichnungen

Zur Leseprobe geht es HIER

8,00€

In ihrer Autobiografie beschreibt Agnes Doering ein Bad Soden, wie sie es als Kind in den fünfziger und sechziger Jahren des vergangenen Jahrhunderts erlebte, wenn sie ihre Ferien bei den Großeltern in „Haus Rombach“ verbrachte.

9,00€

Im zweiten Band der „Kindheit in Büdingen“ berichten acht Autorinnen und ein Autor aus Büdingen von Menschen und Ereignissen ihrer Heimatstadt, die ihnen bis heute im Gedächtnis geblieben sind, aus einer Zeit, die sich in vielen Dingen von unserer heutigen unterscheidet.

9,00€

Vier Büdinger Autorinnen und Autoren erzählen Episoden ihrer Kindheit in der oberhessischen Kleinstadt. In Rückblenden werden Menschen und Ereignisse einer Zeit lebendig, die noch gar nicht so lange zurückliegt und sich doch in vielen Dingen von unserer heutigen unterscheidet. 

10,00€

Wilhelm Hey (1789 - 1854) war Pfarrer, Lehrer, Lied- und Fabeldichter. Bekannt wurde er durch seine Werke „Fünfzig Fabeln für Kinder“ (1833) und „Noch fünfzig Fabeln für Kinder“ (1837), beide mit Illustrationen von Otto Speckter. Sie wurden in zahlreiche Sprachen übersetzt.

Wilhelm Hey benutzte die Fabel in ihrer traditionellen Form. Die kurze, belehrende Erzählung, in der Tiere menschliche Eigenschaften oder Eigenheiten besitzen und wie Menschen handeln, war vor allem im Humanismus verbreitet. Sie dient dazu, im „lustigen Lügenkostüm“ (Luther) Wahrheiten zu vermitteln. Die Handlung zielt dabei auf eine Schlusspointe hin, die eine allgemeingültige Moral verdeutlicht.

9,00€

Historische Erzählung aus dem Büdinger Land

Glaubo, der Herr des Berges, und Enzo, der Zwerg, sind die Hauptfiguren dieser phantasievollen Erzählung über die Geschichte des Glaubergs. Aus dem Blickwinkel zweier fiktiver Gestalten werden die verschiedenen Etappen der Besiedlung des mythologischen Hügels (Jungsteinzeit-, Bronze-, Eisen-, Völkerwanderungszeit und Mittelalter) offen gelegt.

7,00€