Mit viel Humor lässt der Autor Uwe Leuning die Kindheit seiner Vogelsberger Heimat der 50er und 60er Jahre höchst anschaulich auferstehen. Alte Traditionen, Wirtschafts- und Lebensweisen werden wachgerufen, die innere Struktur des Gemeinschaftslebens der damaligen Zeit wird aufgezeigt. Vorratshaltung und Nachhaltigkeit hatten eine ganz andere Bedeutung als heute. Ob Heu-, Apfel- oder Nussernte, dass die Kinder mit „anpackten“, war selbstverständlich. Der Großvater erledigte das Schlachten der befellten und gefiederten Hausgenossen, doch für die Versorgung der Hinkel war Klein-Uwe zuständig. Und dann war da die Sache mit den Maikäfern… Doch es gab auch Seifenkistenrennen, Schifahren und die Vorfreude auf das Weihnachtsfest.

 

In 42 kurzen und längeren Geschichten erzählt der Autor aus Kindergarten und Schule, vom Seifenkisten-Bauen und Wehwehchen, vom Kwetschehoink und Sauerkraut machen oder den Motorradrennen rund um Schotten. Zehn Winter- und Weihnachtsgeschichten beschließen den Band.

Uwe Leuning berichtet authentisch, der Leser kann mitfiebern, mitleiden und mitschmunzeln. Für ältere Leser wird selbst Erlebtes, vielleicht längst Vergessenes, wieder in Erinnerung gerufen und neu gegenwärtig. Dem jüngeren Publikum gewährt es einen Blick in die vergangene „Gute Alte Zeit“. Matthias Stephan-Siegel zeichnete die 31 Illustrationen zu diesen Geschichten.

178 Seiten, Softcover

Zur Leseprobe geht es HIER

15,00€